BLUTEGELTHERAPIE

Die Blutegeltherapie nutzt die wertvollen Wirkstoffe, die im Speichel von Blutegeln enthalten sind. Sie sind unter anderem entzündungshemmend, wirken gefäßerweiternd, schmerzstillend und entgiftend. Die Therapie mit Blutegeln ist eine der ältesten Anwendungen in der Heilkunst. Leider geriet sie im 19. Jahrhundert in Vergessenheit, da zu dieser Zeit modernen Therapietechniken der Vorzug gegeben wurde. Heute kommt diese uralte und sehr wirkungsvolle Behandlungsmethode wieder öfter zum Einsatz. Sie ist so einfach wie genial. Die Blutegel stammen aus speziellen Zuchtanlagen und sind garantiert frei von Krankheiten. Der Egel wird auf einer Hautstelle aufgesetzt und beißt, nicht spürbar für den Patienten, in die Haut. Während er Blut saugt, gibt er permanent Speichel und damit wertvolle Substanzen in die Hautöffnung ab. Nachdem der Blutegel ca. 10-20ml Blut aufgenommen hat, fällt er von selbst ab. Die kleine Wunde blutet noch etwa 12 Stunden lang nach, deshalb wird sie nur sehr locker verbunden. Diese Nachblutung ist erwünscht und therapeutisch wirksam. Danach schließt sich die Wunde und heilt. Die Blutegeltherapie hilft bei Entzündungen, Durchblutungsstörungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Gelenkerkrankungen und vielem mehr.